Nicht mit meiner Wahlstimme !

Mit deutscher Gründlichkeit wird versucht den Tabakkonsumenten mit weiteren Schritten in die hinterste Ecke der Gesellschaft zu drängen.

Ich bin Raucher noch, in meinen vier Wänden wenn kein Besuch da ist und in meinem Auto ?!!!

Nach der Bevormundung mit dem Rauchergesetz wähle ich nur noch wenn ich rauchen darf!

Arbeiten Raucher etwa nicht, bzw. zahlen sie keine Krankenkasse und gehören gar nicht zum „Volk“?

Jahrzehnte der Rücksichtnahme haben uns nicht etwa Anerkennung eingebracht, sondern das, was

wir jetzt haben: Verbote.

Gleichzeitig ist es natürlich genau das, was im Gefolge der Rauchverbotsorgien der letzten Jahre zu erwarten war: Ein weiterer Schritt, um ein gerade eben noch normales, gesellschaftlich akzeptiertes, „sozialadäquates“ Verhalten zu entnormalisieren und diejenigen, die es praktizieren, zu stigmatisieren und ihrer Würde zu berauben.

Es ist schon schlimm genug, dass die gesetzlich Krankenversicherten zusammen mit ihren Arbeitgebern die Behandlungskosten von AIDS, Siphylis, Trunkenheit, Fettsucht, Magersucht, Unfaellen bei Extremsportarten usw. finanziell schultern muessen, und nun, so der Tenor, sollen sie verstaerkt auch noch die Folgen des „qualmenden Luxus`s“ finanzieren.

Der Staat mengt sich wieder und immer weiter in die Belange seiner Buerger ein. Jetzt gibt es also schon „Strategien zur flächendeckenden Raucherentwöhnung“.

Den letzten deutschen Staat, der seine Buerger „sozial normieren“ wollte haben wir gerade erst 18 Jahre hinter uns gelassen…

Ich bin nicht Wahlmüde aber ich werde genau hinsehen wer meine Stimme bekommt.

Das was hier läuft war nicht mein Wille !!!!!!!!!!

Harald Patzke

Weitere Lektüre: http://www.neues-vom-schelm.de/index.html