Erfahrungsbericht meiner Wasserenthätungsanlage

Erstellung: 30.05.2010

Aufbau: Winterhalter „Mono Matik 1*4“
Wasserfilter “Mook“ 5 Mikrometer mit Kohlefilter
Anschlüsse 3/4“ mit Panzerschläuche
Das System reagiert empfindlich auf Druckverluste.

Genauer der Steuerumschaltkopf beim Rückspülen

Verbrauch: ca. 250 l Wasserdurchsatz pro Tag
jeden 3. Tag rückspülen
Gesamtdurchsatz jetzt 170 qm und 6 * 25 kg Salz
3. Filterkartusche

Installation: Enthärter im WG- Eingang hinter dem Wasserzähler.

Verbrauchsleitung: Wickelkupfer weich gelötet
Warmwassererzeugung über glasierten Speicher mit Zirkulation

Einstellung: Eingang 22° deutsche Härte
Ausgang da ich das Wasser nicht verschneiden kann immer mit 0° deutscher Härte

Erfahrungen:    Vorteile: Deutliche Verringerung aller Ablagerungen an Perlatoren, Wasserkessel, Kaffeemaschinen, Duschwänden und Keramik.
Die Reinigungsinterwalle der Glasduschwand haben sich stark verlängert.
Alle Ablagerungen im Wassersystem (Speicher) sind weg bzw. haben sich aufgelöst.
Die Verstopfungsintervalle der Dusche haben sich stark verlängert.
Halbierung des Verbrauchs an Seife oder Waschmittel.
Der Geschirrspüler bekommt auch kein Salz mehr.
Meine Blumen beschweren sich über das Gießwasser auch nicht.
Die Eigenschaften unserer Wäsche ändert sich positiv.

Besucher sagen einen besseren Geschmack von Kaffee und Tee nach.

Nachteile: Beim Duschen oder Händewaschen hat man das Gefühl die Seife nicht abspülen zu können.

Unfallgefahr in der Dusche durch ausrutschen.